01.12.2018 – Buchemfehlung ERWACHSENE – “Nachruf auf Amerika” von Klaus Brinkbäumer erschienen im S. Fischer Verlag

Klaus Brinkbäumer Foto: Spiegel

Die USA sind uns fremd geworden. Zwar waren sie immer schon ein Land der Widersprüche, doch mit Donald Trumps Präsidentschaft wurde klar: Fundamentales verschiebt sich, was gerade noch verlässlich schien, bricht entzwei. Auch nach Donald Trump wird es nicht wieder so werden wie zuvor. Warum das so ist, zeigt uns Klaus Brinkbäumer in seinem großen Buch über Amerika. Als Chefredakteur und langjähriger USA-Korrespondent des Nachrichtenmagazins »Der Spiegel« kennt er das Land wie wenige andere. Er hat über die Jahre mit Barack Obama, Dick Cheney oder Hillary Clinton, mit George Clooney oder Bruce Springsteen, mit zahlreichen Persönlichkeiten aus Politik, Kultur und Wirtschaft gesprochen und mit Donald Trump ein etwas anstrengendes Telefongespräch geführt. In seiner so leidenschaftlichen wie analytischen Schilderung von Menschen, Orten, Stimmungen, Geschichte und Geschichten zeichnet er das faszinierende Porträt einer Nation, die für Jahrzehnte wegweisend für uns war und nun im Begriff ist, sich selbst zu verlieren. Das Ende dieser einst so verlässlichen Beziehung wird unsere Zukunft wesentlich bestimmen. Zum 31. März 2019 wird Brinkbäumers Vertragsverhältnis als Chefredakteuer mit dem Spiegel einvernehmlich aufgelöst. Bis dahin ist er als Autor tätig. Der Spiegel-Redakteur Alexander Kühn schrieb auf Twitter: “Als Chefredakteur hat @Brinkbaeumer zum freien Denken ermutigt, er hat die Redaktion ernst genommen und jüngeren Kollegen etwas zugetraut. Er hat den @DerSpiegel zu einem besseren Ort gemacht. Danke dafür.” Brinkbäumer schrieb: “Es war mir eine Ehre und, tatsächlich, ein Vergnügen und… was für ein grandioses Abenteuer.”