April 2017 – Jule Kraus – Schülerin, Pferdeliebhaberin & Lesebegeisterte

Jule Kraus – ist eine begeisterte Leserin mit einem großen Herz für Tiere insbesondere für Pferde. Sie lebt mit ihren Eltern und ihrer Schwester in Wasserlos, einem Ortsteil von Alzenau in Unterfranken. Sie reitet seit gut fünf Jahren  – also bevor sie lesen konnte – saß sie bereits auf einem Pferd und dies wiederum hat auch ihre Bücherwahl nachhaltig beeinflusst. Natürlich ist es nicht so einfach für ein so junges Mädchen schon über „die Bücher ihres Lebens“ zu sprechen, doch Lieblingsbücher hat Jule sehr wohl schon. Mit ihrer stillen,  warmherzigen und aufmerksamen Art, ließ sie sich auch immer wieder für neues Lesefutter im Kleinen Literatur-Raum begeistern. Geradezu verschlungen wurden diese Bücher und sie wurde zu einer hervorragenden Vorleserin, die sehr gerne mit anderen Kindern in verteilten Rollen liest. Ein wirkliches Hörerlebnis! Als der KLR sie fragte was denn ihr Lieblingsbuch sei, musste sie zögern und fragte; „Nur eins? Ich habe schon so viele schöne Pferdegeschichten gelesen und dann die vielen Leseabenteuer die wir im Kleinen Literatur-Raum hatten, … das kann ich nicht an einer Hand abzählen.“  Lächelnd fügt sie hinzu: “Aber ein paar der Bücher möchte ich schon gerne vorstellen.“

Pferde und Reiten von A-Z: Das Standardwerk – Kerstin Kehl (Hrsg.) und Eckart Pott

Ich finde dieses Buch sehr gut, weil die Begriffe für Kinder richtig klug erklärt werden. Bilder von der Levade, Pesade und Kapriole sind auch im Buch. Aber man erfährt auch; wie pflege ich mein Pferd? Wie wird es gesattelt und gezäumt? Welche Regeln muss ich beim Ausreiten beachten? In diesem tollen Buch mit vielen Fotos und Illustrationen kann man fast jede Frage beantworten. Pferdefans wie ich erhalten praktische Tipps sowie ausführliche Informationen zu allen wichtigen Themen rund um die verschiedenen Reitsportarten, über Pferderassen, Pferdehaltung und richtiges Reiten. Ich weiß nicht wie oft ich in diesem Buch schon nachgeschlagen und geblättert habe, es wird noch lange zu meinen wichtigsten Büchern gehören.

Bibi & Tina – Mädchen gegen Jungs – Bettina Börgerding und Wenka von Mikulicz

Dieses Buch spielt in der Sommerzeit – Campingzeit. Tina freut sich schon auf das Sommercamp, das in Falkenstein stattfinden soll. Umso besser, dass sie auch ihre Freundin Bibi dafür begeistern kann. Zahlreiche Schülerinnen und Schüler einer internationalen Schule aus Berlin nehmen teil. Als Höhepunkt ist eine Geocaching-Challenge geplant – eine moderne Schatzsuche, bei der Jungs und Mädchen gegeneinander antreten. Um zu gewinnen, ist dem ehrgeizigen Urs dabei jeder schmutzige Trick recht. Das will sich vor allem Bibi nicht bieten lassen, doch im entscheidenden Moment verliert sie plötzlich ihre Hexkraft … Also was ich sagen möchte; ich liebe die „Bibi & Tina – Bücher“ sehr. Ich habe alle Bücher gelesen und alle Kinofilme gesehen und den Soundtrack zum Film mag ich natürlich auch. Diese Mädchenbücher handeln von Freundschaft, Pferden und Zauberei – das sind einfach alle meine Lieblingsthemen.

Sternenfohlen: In der Einhornschule – Linda Chapman

Jetzt lese ich aber gerade ein neues Buch; „Sternenfohlen“. Es ist fast wie ein Märchenbuch aber sind Einhörner nicht himmlische Pferde? Als ich das Buch sah, wusste ich das ich es unbedingt lesen möchte und es gibt noch weitere Bände die ich lesen kann. In dem ersten Band geht es um das kleine Einhornmädchen Wolke das unheimlich aufgeregt ist: Endlich darf sie in die Schule im zauberhaften Einhornland Arkadia! Die jungen Einhörner schlafen in Ställen oben in den Wolken, bekommen das Essen von Elfen zubereitet und lernen, was sie mit ihren magischen Fähigkeiten alles machen können. Wolke lebt sich prima ein und findet schnell Freunde. Auch das Zaubern und Fliegen kann sie bald richtig gut. Aber dann tauchen die ersten Schwierigkeiten auf… doch alles wird gut! Solche Bücher mag ich.

“Osman – Der Dschinn in der Klemme” – Ute Krause

Dieses Buch haben wir gemeinsam im KLR gelesen und ich fand es unheimlich aufregend und witzig zugleich und ich erinnere mich gerne, wie wir darüber gerätselt haben was wir wohl machen würden wenn plötzlich ein Flaschengeist bei uns auftaucht. Als wir das Buch gemeinsam gelesen haben stand die ganze Zeit eine grüne, bauchige und sehr alt aussehende Flasche im Regal und wir haben immer wieder hingesehen und überlegt ob wir den geheimnisvollen Glasverschluss öffnen sollten? Auch hat jeder von uns ein Bild gemalt, wie er sich seinen Flaschengeist vorstellt und es kamen ganz unterschiedliche und schöne Bilder dabei heraus. In dem Buch entdeckt Anton nämlich eine staubige Flasche, die er in einem kleinen Laden gefunden hat und entkorkt sie, ahnt aber nicht, welche Abenteuer auf ihn warten. Der Dschinn Osman, der aus der Flasche steigt, ist zwar der Diener seines neuen Herrn. Und wenn man gut für ihn kocht, erfüllt er Anton auch gern einen Wunsch. Aber leider ist das mit dem Wünschen gar nicht so einfach. Plötzlich finden sich Anton und seine Schwester in der Vergangenheit wieder und müssen eine Botschaft aus dem Heerlager der Türken schmuggeln. Allerdings hat Osman ihnen eine wichtige Kleinigkeit verschwiegen und es scheint keinen Weg mehr zurück zu geben … ich fand dieses Buch bis zur letzten Seite unheimlich spannend.

Hinter verzauberten Fenstern – Cornelia Funke

Als wir zur Adventszeit im KLR diesen kleinen Band in den Händen hielten wussten wir noch nicht wie wundervoll dieses Buch sein wird. Ich erinnere mich so gerne an die gemütliche Stimmung, eingekuschelt in unsere Lesesessel, draußen schneite es und wir haben uns bei Kerzenlicht in verteilten Rollen aus diesem zauberhaften Buch vorgelesen. Es war einfach wunderbar! Die Bilder im Buch wurden alle sehr schön von der Autorin Cornelia Funke selbst gemalt. Auch im KLR hing ein Papieradventskalender und wir lugten immer mal wieder hin und wünschten wir wären Julia. Ihr “blöder” kleiner Bruder Olli hat einen schönen Schokoladenadventskalender bekommen und sie nur diesen doofen Papieradventskalender, ärgert sich Julia. Doch das auf ihrem Kalender abgebildete Haus glitzert so silbrig und geheimnisvoll, dass Julia der Versuchung nicht widerstehen kann und das erste Fenster ihres Kalenderhauses öffnet. Da bemerkt sie, dass das Haus bewohnt ist und dass sie die Menschen, die darin leben, besuchen kann. Damit beginnt ein ganz wunderbares Abenteuer …

Robinson Crusoe – Daniel Defoe

Als wir diesen abenteuerlichen Klassiker im KLR anfingen hatten wir immer ganz viele Fragen. Wann wurde es denn geschrieben? Wer war Robinson Crusoe? Wir haben auf dem Globus nach einer einsamen Insel im Meer gesucht und uns viele Gedanken gemacht, was und wen wir auf einer einsamen Insel am liebsten dabei hätten … und Anne hat uns immer geduldig zugehört und alle unsere Fragen beantwortet und das Buch wurde für uns mit jeder Seite spannender. Robinson Crusoe landet als Schiffbrüchiger ganz alleine auf einer unbewohnten Insel. Zuerst ist keine Rettung in Sicht. Doch Schritt für Schritt richtet er mit viel Einfallsreichtum sein Leben auf der Insel neu ein – bis er eines Tages eine unbekannte Spur im Sand entdeckt. Der berühmte Roman von Daniel Defoe wurde so für Kinder (von Wolfgang Knape) auf spannende Weise neu erzählt. Toll!

An der Arche um Acht – Ulrich Hub

Das ist ein ganz, ganz besonderes, witziges, nachdenkliches und schönes Buch über den Glauben und Gott. Auch die Zeichnungen in dem Buch sind ganz wunderbar. Das Buch ist überhaupt nicht belehrend sondern hat einen ganz süßen Humor, der einen erst lachen lässt und dann grübelt man noch lange darüber nach. Ich habe dieses Buch auch schon oft verschenkt und jeder der es gelesen hat – musste es einfach mögen. In dem Buch geht es um Pinguine. Pinguine streiten gerne. Auch über die Frage nach Gott. Ist der liebe Gott wirklich lieb? Sieht er alles? Oder gibt es ihn vielleicht gar nicht? Noch während die drei Pinguine debattieren, beginnt es zu regnen: Die große Sintflut kommt. Zwei Tickets für die Arche Noah sind noch zu kriegen. Aber was ist mit dem dritten Pinguin? Die watschelnden Vögel fassen einen waghalsigen Plan … der am Ende natürlich aufgeht. Jetzt ist ja bald wieder Kommunionszeit, Konfirmationszeit – das wäre ein tolles Geschenk!

Emilys Geheimnis – Liz Kessler

Dieses Buch werde ich demnächst lesen doch es gefällt mir jetzt schon so sehr, weil ich schon so viel darüber gehört habe, daß es ganz bestimmt gut sein wird. Emily lebt mit ihrer Mutter auf einem Segelboot am Meer, aber sie war noch nie im Wasser. Als sie endlich, in der 7. Klasse, einen Schwimmkurs besuchen darf, fühlt sie sich wie in ihrem Element – aber da ist auch ein seltsames Ziehen in den Beinen. Als sie nachts heimlich schwimmen geht, passiert es: Emily wird zu einer Meerjungfrau! Im Reich der Meermenschen lernt sie Shona kennen, die ihre beste Freundin wird. Zusammen begeben sich die beiden auf die Suche nach Emily‘s Vater, der seit vielen Jahren in Neptuns Gefangenschaft sitzt. Mit Shonas Hilfe und viel Mut kann Meermädchen Emily ihren Vater am Ende befreien. Was für ein mutiges Mädchen, ich bin gespannt auf dieses Buch!