01.05.2018 – Buchempfehlung für Kinder: “Mitgehangen, mitgefangen!” von Kai Pannen

Erscheint am 23.07.2018

Bisy und Karl-Heinz aus „Du spinnst wohl!“ sind wieder da! Das neue Buch “Mitgehangen, mitgefangen!” von Kai Pannen, erscheint im Tulipan Verlag im Juli 2018.
Kreuzspinne Karl-Heinz und Stubenfliege Bisy führen ein beschauliches Leben in der Buchenhecke und alles ist wie immer: Dem einen ist es zu langweilig, dem anderen ist zu viel los. Da reißt sie eine zweifelhafte Einladung aus ihrem Alltagstrott. Tante Kassandra lädt zum gemeinsamen Essen ein. Natürlich wissen die beiden Freunde, dass das nicht ungefährlich ist, weil man schnell mal selbst zum Hauptgericht wird. Trotzdem sagen sie zu. Doch als sie im Netz der Tante ankommen, ist diese verschwunden. Das Netz ist vollkommen verwüstet als hätte ein Kampf stattgefunden. Was ist bloß passiert? Wurde Tante Kassandra etwa entführt? Karl-Heinz und Bisy beschließen, das Rätsel zu lösen und geraten dabei in ein spannendes Abenteuer. Ein großer Vorlese-Spaß für die ganze Familie! Packend erzählt mit urkomischen Illustrationen, Spannung pur: Karl-Heinz und Bisy als Detektive!

Empfohlenes Vorlesealter: ab 5  – Empfohlenes Lesealter: ab 8

30.03.2018 – Buchempfehlung für Erwachsene “Abifeier” von Eric Nil erschienen bei Galiani-Berlin

Die Abifeier: der perfekte Ort für das Familienscharmützel. Der Schriftsteller Eric Nil hat sie selbst durchlebt und durchlitten. Und darüber einen scharfsinnigen, bitter-ironischen Bericht geschrieben, der allen zum Auflachen verhilft, die beim nächsten Familienfest auch zwischen vielen Stühlen sitzen müssen. Die Abifeier von Tochter Nora steht an. Alle wollen das Beste. Doch in einer Zeit, in der Familien sich immer mal in ihre Einzelteile auflösen, die sich dann wiederum mit anderen Einzelteilen zu neuen, irgendwie familienähnlichen Gebilden zusammenschließen, kann so eine Abifeier schon mal zu einem emotionalen Schlachtfeld werden. Und am Ende kommt es zum Schlimmsten. So jedenfalls schätzt der Ich-Erzähler die Lage ein. Und er beschließt, sich zu wappnen. Denn eins ist klar: Dass der Sohn seiner neuen Freundin Johanna ein Schulkamerad von Nora ist und ebenfalls im Abi steckt, macht die Sache nicht gerade einfacher. Zwangsläufig wird seine Ex auf der Abifeier zum ersten Mal Johanna begegnen, und auch er wird erstmals mit Johannas Ex zusammenstoßen. Und das ist noch nicht alles: Sein Sohn Alex hat seit Jahren nicht mit ihm gesprochen. Doch der Schwester zuliebe hat er seine Teilnahme an der Abifeier angekündigt …

30.03.2018 – Buchempfehlung für Kinder “Echte Bären fürchten sich nicht” von Paul Maar, Elisabeth Dale und Paula Metcalf – Oetinger Verlag

“Tief in den Wäldern, hell scheint der Mond, liegen die Bären im Bett wie gewohnt.” Nur der kleine Bobo ist hellwach. Denn er hat ein Geräusch gehört, das doch nur von einem Monster sein kann! Da nimmt Papa Bär seine ganze Familie mit in den Wald, um ihr zu zeigen, dass dort draußen nichts Gefährliches ist. Und überhaupt: Echte Bären fürchten sich nicht, oder?
Eine humorvolle Gute-Nacht-Geschichte mit charmanten Versen von Paul Maar, die die Angst vor unsichtbaren Monstern in der Nacht vertreibt. Eine humorvolle Gute-Nacht-Geschichte mit charmanten Versen von Paul Maar, die die Angst vor unsichtbaren Monstern in der Nacht vertreibt.

Vor-/Lesealter: 4-6 Jahre

08.03.2018 – Buchempfehlung für KINDER “Titanic” von Stephen Davies, illustriert von Torben Kuhlmann

TITANIC Das gigantischste Passagierschiff der Welt tritt seine Jungfernfahrt über den Atlantik an. Als 3. Klasse-Passagiere sind auch Jimmy und Omar an Bord. Nachts schleichen sich die beiden Freunde auf Partys an Deck, tagsüber erkunden sie die Titanic von den Frachträumen über die Crew-Gänge bis hin in die pompöse 1. Klasse. Für sie ist das Schiff wie ein großer Freizeitpark. Doch als es einen Eisberg rammt, wird der Traum zum Albtraum. Denn es gibt nur 20 Rettungsboote – nicht annähernd genug für 2228 Passagiere. Großartig illustriert von Torben Kuhlmann! Lesalter: ab 8 Jahre

19.02.2018 – Buchempfehlungen für Kinder “Pandora und der phänomenale Mr Philby” von Sabine Ludwig & “Die kleine Hexe” von Otfried Preußler

Der neue Roman von Sabine Ludwig. Ein Cornwall Krimi! Endlich Ferien, und Pandora kann zurück in ihr geliebtes Hotel an der Küste Cornwalls. Leider steht es gar nicht gut um ihr Zuhause: In diesem Sommer gibt es kaum Gäste und einer davon ist auch noch sehr speziell: Phinnaeus Philby, der vorgibt, Maler und auf der Suche nach einem bestimmten Motiv zu sein. Doch was sucht er wirklich? Etwa den Schatz von Camelot? Eines Morgens liegt ein Toter am Rand der Klippen und Pandora und ihre Freunde Zack und Ashley geraten in große Gefahr. Rettung kommt in letzter Minute von völlig unerwarteter Seite. Und der phänomenale Mr Philby tappt in eine ganz besondere Falle. Hochspannend, turbulent und very british: Der neue Geniestreich von Bestsellerautorin Sabine Ludwig bietet viel schwarzen Humor und liebenswert schräge Figuren. Ab 10 Jahren

 

Die kleine Hexe, deren sehnlichster Wunsch es ist, mit den großen Hexen auf dem Blocksberg herumfliegen zu dürfen, lebt mit ihrem sprechenden Raben Abraxas in einem kleinen, windschiefen Häuschen im Wald. Beim Versuch, sich in der Walpurgisnacht unerlaubt den anderen Hexen anzuschließen, wird sie entdeckt und ihr Hexenbesen zur Strafe verbrannt. Es wird ihr aber in Aussicht gestellt, an der nächsten Walpurgisnacht teilnehmen zu dürfen, wenn sie es bis dahin zu einer guten Hexe gebracht habe. Nun bemüht sich die kleine Hexe ein Jahr lang, ausreichend gute Taten zu vollbringen, hilft armen Menschen, bestraft Bösewichte, rettet Tiere und findet neue Freunde. Als sie sich wieder beim Hexenrat meldet, stellt sich jedoch heraus, dass nach Auffassung des Hexenrats eine Hexe gut darin sein soll, böse zu sein. Weiterlesen

19.02.2018 – Buchempfehlung für Erwachsene “Die grüne Grenze” von Isabel Fargo Cole

Nominiert für den Preis der Leipziger Buchmesse 2018!

Die Amerikanerin Isabel Fargo Cole, Übersetzerin bedeutender DDR-Autoren, hat einen großen Roman über das Leben an der innerdeutschen Grenze geschrieben.

Ein junges Künstlerpaar zieht von Berlin aufs Land. Ein Kind ist unterwegs – ungeplant. Die Ehe – unbedacht. Es ist 1973, das Dorf heißt Sorge und liegt in der Sperrzone der DDR im Harz. Editha ist Bildhauerin mit staatlichen Aufträgen, Thomas ist Schriftsteller und will nun den Roman über die Grenze schreiben. Hat nicht schon Honecker verkündet, in der Literatur gebe es keine Tabus mehr? Ein historischer Roman bietet sich an, denn der Harz ist schon immer Grenze gewesen, verstrickt zwischen religiösen und politischen Machtsphären, Germanen und Slawen, Mensch und Natur. Thomas kämpft noch mit dem Material, doch 1976 schon ist das »Tauwetter« vorbei. Die kleine Tochter Eli lernt sprechen in einer Welt, in der das Sagen und das Nicht-Sagen-Dürfen, das Wissen und das Wahrnehmen eine hohe Kunst sind. Thomas’ Spiele in imaginären Welten mit dem phantasiebegabten Kind sind höchst gefährlich. Als Thomas und Editha kurz vor der »Wende« von einer verdrängten Vergangenheit heimgesucht werden, flüchtet Eli in den Wald – und über mehr als eine Grenze.

Weiterlesen

Mai 2017 – Buchempfehlung für ERWACHSENE – “Goodbye, Moskau – Betrachtungen über Russland” von Wladimir Kaminer

„Goodbye, Moskau – Betrachtungen über Russland“

Wladimir Kaminer blickt anlässlich des 100. Jahrestages der Oktoberrevolution (1917-2017) auf seine alte Heimat und sieht ein Land auf der Suche nach sich selbst. Das kommunistische Experiment ging unter dem Applaus der freien Welt zu Ende, die Menschen aber sind noch da, und sie brauchen eine Perspektive. Der Kapitalismus lockt als neues Erfolgsmodell, doch die Russen suchen unter der harten Sonne des Kapitals vergeblich nach einem schattigen Plätzchen. Überall liegen bereits die Handtücher anderer Länder. Statt Wohlstand, Fortschritt und Freiheit regieren Repression und Angst. Die politische Führung unter Putin beherrscht zwar die alten Techniken des Machterhalts, aber keine zur Gestaltung der Zukunft. Vorbei an Europa hat sie den Weg in die Vergangenheit und die Isolation eingeschlagen. Mehr als genug Stoff also für eine liebevoll verzweifelte Auseinandersetzung mit Russland. Weiterlesen

Mai 2017 – Buchempfehlung für KINDER: “Mach die Biege, Fliege!” von Kai Pannen

Tulipan Verlag

Mach die Biege, Fliege! Eines schönen Tages werden die grummelige Spinne Karl-Heinz und die Stubenfliege Bisy unsanft aus ihrem gemütlichen Netz geschüttelt. Schnell wird den beiden klar, was los ist: »Mit Beginn der warmen Jahreszeit wütet in vielen Wohnungen der sogenannte Frühjahrsputz. Dabei werden Insekten und Spinnen einfach weggefegt.« Auch Karl-Heinz und Bisy verlassen fluchtartig das Wohnzimmer, um in der großen grünen Weite des Gartens ein ruhiges Plätzchen für ein neues Zuhause zu finden. Eine spannende Suche beginnt, bei der das ungleiche Duo auf verschiedene Gartenbewohner trifft: nervige Ameisensoldaten, hilfsbereite Kellerasseln, wichtigtuerische Blattwanzen und gefährliche Libellen. Karl-Heinz und Bisy erleben den Garten mit all seinen Abenteuern und Gefahren. »Muss das sein? Kannst du mal aufhören, so mit dem Netz zu schaukeln? Netter Versuch, aber das macht es auch nicht aufregender hier«, schimpfte Bisy. „Mach ich doch gar nicht. Ich dachte, du wackelst“, antwortete Karl-Heinz. „Na klar, jetzt soll ich wieder an allem schuld sein. Typisch“, rief Bisy, der sich mittlerweile am Netz festklammern musste. Das Schwingen war jetzt so heftig, dass es unmöglich wurde, sich länger zu halten.« Weiterlesen

März 2017 – Buchempfehlung für ERWACHSENE: “Die Liebe hat elf Dimensionen” von Jane Hawking

Basierend den Memoiren Hawkings erster Ehefrau: “Die Liebe hat elf Dimensionen”  erschien 2014 der preisgekrönte Film “Die Entdeckung der Unendlichkeit” (Original: “The Theory of Everything”) in den deutschen Kinos. »Beim Reden gestikulierte er mit langen, dünnen Fingern. Das Haar fiel ihm über die Brillengläser ins Gesicht, und er trug ein staubig samtschwarzes Jackett und eine Fliege aus rotem Samt.« Als Jane Wilde Stephen Hawking auf einer Neujahrsparty 1963 kennenlernt, war der extravagante, blasierte Student aus Oxford bereits schwerkrank. Die beiden heiraten, obwohl Stephens Lebenserwartung damals nicht einmal zwei Jahre betrug. Aber es folgten 25 gemeinsame Jahre: Jahre, in denen Jane ein Schattendasein führt, im Wissenschaftsbetrieb der damaligen Zeit nur als Beiwerk geduldet. Zugleich pflegt sie ihren Mann rund um die Uhr, bekommt drei Kinder mit ihm und erwirbt dazwischen selbst den Doktortitel. Jane Hawking erzählt vom verzweifelten Kampf um Selbstbehauptung, von der Liebe zu einem Mann, in dessen verfallenem Körper der vielleicht größte Geist unserer Zeit steckt, vom bitteren Showdown ihrer Ehe – und zuletzt von Versöhnung und der Macht der Freundschaft. Ein bemerkenswertes Buch einer beeindruckenden Frau. Großartige Lektüre!

www.amazon.de

März 2017 – Buchempfehlung für KINDER: “Der geheime Schlüssel zum Universum” von Stephen Hawking

“Der geheime Schlüssel zum Universum” von Lucy & Stephen Hawking – Als George den Wissenschaftler Eric und dessen Tochter Annie kennenlernt, kommt er aus dem Staunen nicht mehr heraus: Die beiden besitzen einen superintelligenten Computer namens Cosmos, der es vermag, die Tür ins Universum zu öffnen! Mit Cosmos’ Hilfe bereisen Eric, Annie und George das All, reiten auf Kometen, umkreisen den Saturn und beobachten ein Schwarzes Loch – bis der skrupellose Wissenschaftler Reeper Wind von ihrem Geheimnis und Cosmos’ Fähigkeiten bekommt … Ein fulminantes Abenteuer im Universum und zugleich ein Buch, das in die aufregende Welt der Astronomie entführt. Was Sonnenflecken sind oder warum der Saturn Ringe hat – spannend vermittelt Georges Weltraumreise faszinierendes astronomisches Wissen. Sachinfos treten ergänzend hinzu und atemberaubende Fotostrecken lassen über Himmelsphänomene staunen. Astronomie, die jedes Kind versteht. Es ist der erste Band (drei sind bis jetzt erschienen), der unterhaltsamen Einführung in die spannendsten Momente der Astrophysik –  nicht nur für junge Forscher!  (ab  10 Jahre)

www.amazon.de

Januar 2017 – Buchempfehlung (auch) für ERWACHSENE “Arthur” von Mikael Lindnord

Mikael Lindnord mit Arthur

Arthur: Der Hund, der den Dschungel durchquerte, um ein Zuhause zu finden

Im November 2014 starten vier Ausnahmesportler ein Rennen der Extraklasse. 700 Kilometer innerhalb von sechs Tagen durch den Dschungel Ecuadors, zu Fuß, mit dem Fahrrad und im Kajak. Inmitten der Wildnis treffen sie auf einen herrenlosen Hund, der ihnen nach einer gemeinsamen Kötbullar-Mahlzeit nicht mehr von der Seite weicht. Ein Abenteuer nach dem anderen erleben sie gemeinsam, selbst durch knietiefen Schlamm, über Schluchten und durch reißende Ströme folgt Arthur dem Team und besonders dem Kapitän Mikael. Es ist klar: Arthur muss mit nach Hause kommen – koste es, was es wolle. Ein Buch das nicht nur Hundfreunde fasziniert! Unbedingt lesen … bevor Hollywood es verfilmt. 🙂

Nachfolgend ein Link zum Video: Arthur

Januar 2017 – Buchempfehlung für KINDER “Mit Mathe kann man immer rechnen” von Gudrun Mebs und Harald Lesch

Ida und ihre Freunde sind begeistert, denn in ihrem neuen Abenteuer dreht sich alles um die wunderbare Welt der Zahlen. Mathematik ist nämlich das Lieblingsthema ihres »Prof« und genau das möchte er mit seinen kleinen Freunden entdecken. Gemeinsam machen sie sich auf und nehmen die Welt der Zahlen genau unter die Lupe: in einer Schreinerei, auf einer Baustelle, in einem Obst- und Gemüseladen und im Park bei einer Straßenmusikerin. Und eins ist klar: Am Ende ihres Ausflugs ist Mathe für alle ein Kinderspiel!

Gudrun Mebs hat dem international renommierten Astrophysiker und Naturphilosophen Prof. Dr. Harald Lesch genau zugehört – und erzählt so meisterhaft, wie nur sie es kann. Ein spannendes Buch für alle, die mehr über die bunte und vielfältige Welt der Zahlen erfahren möchten!

Empfehlung: Gemeinsam mit einem Erwachsenen lesen, dass macht Spaß und man kann Fragen gemeinsam diskutieren. (ab 8 Jahren)

Ebenfalls von Gudrun Mebs zu empfehlen sind die Bücher zum Thema: “Philosophie ist wie Kitzeln im Kopf” oder “Erzähl mir was vom Himmel und der Erde” – alle Bücher sind im cbj Verlag erschienen.

Dezember Buchempfehlung für KINDER: “Der Nussknacker” von E.T.A. Hoffmann feiert sein 200. Jubiläum

nussknacker-1»Der Nussknacker« von E.T.A. Hoffmann feiert sein 200. JubiläumIm Jahr 1816 erschien »Der Nussknacker« von E.T.A. Hoffmann — und feiert 2016 ein rundes Jubiläum. Susanne Koppe hat den weltberühmten Stoff von E.T.A. Hoffmann für Kinder nacherzählt, Lisbeth Zwerger die Geschichte brilliant illustriert. Bei NordSüd erscheint der Weihnachtsklassiker 2016 als Neuauflage. Marie ist ein Mädchen voll überbordender Fantasie. Am Weihnachtsabend entdeckt Marie einen Nussknacker unter dem Christbaum und merkt sofort, dass er ein ganz besonderes Geheimnis in sich birgt. Als in der Nacht eine Armee von Mäusen ins Zimmer dringt, entfaltet sich eine dramatische Geschichte um Liebe und Feindschaft. Hoffmanns bekanntes Märchen verstrickt kunstvoll Realität und Fantasie.

»Es muss nicht mehr verkündet werden, dass Lisbeth Zwerger zu den ganz großen Kinderbuchillustratoren gehört« (Frankfurter Allgemeine Zeitung)

NordSüd Verlag

Dezember Buchempfehlung für ERWACHSENE – “Das Nest” von Cynthia d’Aprix Sweeney

nest“Das Nest” – Melody, Jack, Bea und Leo sind Geschwister. Sie sind in ihren Vierzigern, stehen mitten im Leben und sie haben immer gewusst, sie würden eines Tages erben. Aber was, wenn die Erbschaft ausbleibt? Ein warmherziger, humorvoller und scharfsinniger Roman darüber, wie der Kampf ums Geld Lebensentwürfe und Familien durcheinanderbringen kann.
Als Kinder haben sie einander geneckt, als Erwachsene verbindet die Geschwister Melody, Jack, Beatrice und Leo Plumb nur noch eine gemeinsame Erbschaft. Mitten in der Finanzkrise brauchen alle dringend Geld. Melody, Hausfrau und Mutter, wachsen die Ausgaben für ihr Vorstadthäuschen und die Collegegebühren ihrer Töchter über den Kopf. Antiquitätenhändler Jack hat hinter dem Rücken seines Ehemanns das Sommerhaus verpfändet. Beatrice, erfolglose Schriftstellerin, will endlich ihr Apartment vergrößern. Doch kurz bevor das Erbe ausbezahlt wird, verwendet ihre Mutter es, um Playboy Leo aus einer Notlage zu helfen. Unfreiwillig wiedervereint, müssen die Geschwister sich mit altem Groll und falschen Gewissheiten auseinandersetzen. Aber vor allem müssen sie irgendwo frisches Geld auftreiben … Meisterhaft erzählter, böser und witziger Familienroman.

»Ein Roman wie gute dunkle Schokolade: elegant und bittersüß, so köstlich, dass man ihn in einer Nacht verschlingt.« Entertainment Weekly

November 2016 – Annes Buchempfehlung für KINDER “Martin Luther – Ein Mönch verändert die Welt” von Ulrike Albers und Johannes Saurer

martin-lutherMartin Luther – Ein Mönch verändert die Welt

Was ist an Martin Luther so einzigartig, dass nach 500 Jahren noch immer von ihm geredet wird? Eine berechtigte Frage von Kindern – kurz vor Beginn des Jahres 2017 – in dem wir 500 Jahre Reformation begehen.  “Am Anfang war das Wort …” Als kleiner Mönch hat er erkannt, dass in der damaligen allmächtigen Kirche etwas grundlegend falsch läuft. Für seine Überzeugung hat Martin Luther sein Leben riskiert und vor höchsten Autoritäten nicht klein beigegeben. So ist er seinem Gewissen & Wissen treu geblieben. Martin Luther ist ein Wegbereiter der Glaubensfreiheit und macht Mut, er hat unsere deutsche Sprache geprägt und Widerstand gegen falsche Behauptungen geleistet. Er hatte gewiss auch menschliche Schwächen gehabt, doch seine mutige Auflehnung bildest das Fundament jeder freien Lebensordnung. In dem graphisch und inhaltlich wunderbar strukturierten “Comic” aus der Kreativwerkstatt “Saurer & Albers”, ist ein informatives und sehr ansprechendes Bild & Wirken Luthers (nicht nur) für Kinder entstanden. Eine absolut empfehlenswerte Lektüre! 🙂 Empfehlung: ab 9 Jahre

Martin Luther

November 2016 – Annes Buchempfehlung für ERWACHSENE “Wir & Ich” von Saskia de Coster

ich-und-wirWir & Ich von Saskia de Coster

Die Mutter Neurotikerin aus altem Geldadel, der Vater ein Kontrollfreak, der Onkel Häftling auf Freigang, die Oma eine alte Ziegenhirtin – die Vandersandens sind so überspannt wie vermögend. Nur Einzelkind Sarah will raus aus dem goldenen Käfig. Ein herrlich ironischer Gesellschaftsroman über eine verkorkste Familie. In der Villengegend »Der Berg« spielt sich hinter hohen Hecken das geordnete und mehrfach alarmgesicherte Leben der Familie Vandersanden ab. Mutter Mieke kämmt zur Entspannung Teppichfransen. Vater Stefaan hat für jede Lebenssituation den passenden Dylan-Song parat. Und Tochter Sarah muss Besuch von Schulfreunden zwei Wochen im Voraus anmelden. Bis eines Tages Miekes Bruder aus dem Gefängnis entlassen wird, sich bei Vandersandens einquartiert und Sarah die Welt jenseits des Kokons der Langeweile zeigt. Saskia de Coster erzählt von der Einsicht, dass materielle Sicherheit nicht vor dem Risiko des Lebens schützt. Und von dem Vergnügen, Ungewissheiten ins Gesicht zu lachen.

Eine Entdeckung aus Belgien (Gastland der diesjährigen Frankfurter Buchmesse 2016)  und ein wirklicher page turner! 🙂 Ein unterhaltsamer, amüsanter und bitterböser Familien- und Gesellschaftsroman, der einen noch lange beschäftigen wird. De Coster erhielt dafür bereits den Opzij-Literaturpreis.

www.klett-cotta.de

30.10.2016 – druckfrisch (ARD) Neue Bücher mit Denis Scheck

denis-scheck“Druckfrisch” müssen die Bücher sein, die Literaturkritiker Denis Scheck in seinem Magazin vorstellt. An meist exotischen Orten spricht er mit deutschen und internationalen Autorinnen und Autoren über deren neueste Werke, führt die Zuschauer kompetent und unterhaltsam durch den Bücherdschungel, empfiehlt ihnen seine persönlichen Highlights und berät die Kunden individuell in der Buchhandlung. Ein weiteres Highlight der Sendung ist Denis Schecks kritischer Parforce-Ritt durch die jeweils aktuelle Bestsellerliste.

ARD 30.10.2016 um 23:35 Uhr

09.03.2017 – “Evangelio” der Luther-Roman von Feridun Zaimoglu erscheint zum 500. Jubiläumsjahr Reformation bei Kiepenheuer & Witsch

wartburglutherstube1900
Lutherstube – Wartburg

Evangelio. Ein Luther-Roman – Mai 1521 auf der Wartburg. Martin Luther, der vom Kurfürsten von Sachsen in Gewahrsam genommen wurde, sieht sich größten Anfechtungen ausgesetzt, vollbringt aber auch sein größtes Werk: In nur zehn Wochen übersetzt er das Neue Testament ins Deutsche. Der Landsknecht Burkhard, aus dessen Perspektive der Roman erzählt wird, ist Martin Luther zum Schutze an die Seite gestellt. Feridun Zaimoglu erzählt  von einer Zeit im Umbruch und der Macht und Ohnmacht des Glaubens. 2017 ist das Jubiläumsjahr „500 Jahre Reformation”.

Kiepenheuer & Witsch

27.10.2016 – LESENSWERT mit Denis Scheck im Gespräch mit Friedrich Ani und Eleonore Büning

logo%20_lesenswert_lesenswert

Denis Scheck im Gespräch mit Friedrich Ani und Eleonore Büning

Donnerstag, 27. Oktober 2016 im SWR Fernsehen23:15 – 23:45 Uhr | Rache ist Blutwurst, heißt es. Als ihm alles Wurst ist, kommt der Held in Anis neuem Roman “Nackter Mann, der brennt” mit klarem Kopf und kaputten Gefühlen in ein eisern schweigendes Dorf und räumt auf oder besser ab. Friedrich Ani, Krimi- und Drehbuchautor und einer der wenigen literarischen Thriller-Autoren Deutschlands, beschreibt mit barocker Blutlust und erheblichem Zorn einen persönlichen Feldzug.
Sie schreibt über die Haarlängen von Dirigenten. Und über die Frage, warum man von manchen Stücken Johann Sebastian Bachs dringend mehr als 500 Einspielungen brauchen. Und überhaupt hat sie ein sicheres Ohr für präzise und pointierte Fragen. Eleonore Büning ist eine der wenigen Musik-Kritikerinnen in Deutschland. Im Gespräch mit Denis Scheck redet sie über die Bücher, die sie besonders beeinflusst haben: Den “Doktor Faustus” von Thomas Mann genauso wie Heinrich Manns Romane über Henri IV. und über das fast vergessene Dschungelbuch Redmond O’Hanlons. (Wiederholung am Sonntag; 30.10. um 08:45 Uhr im SWR Fernsehen) 

Lesenswert ist sehenswert! 🙂

lesenswert

16.10.2016 – LESENSWERT Quartett: Denis Scheck, Ijoma Mangold, Felicitas von Lovenberg und Insa Wilke stellen die Bücher des Herbstes vor

logo%20_lesenswert_lesenswert Quartett mit Denis Scheck, Felicitas von Lovenberg, Ijoma Mangold und Insa Wilke

SWR 23:15 – 0:15 Uhr am 13.10.2016 | Nach dem Sommer ist vor der Buchmesse. Orientierungshilfe im Bücherdschungel leistet zuverlässig das präzise Navigationsinstrument des “lesenswert”-Quartetts. Moderator Denis Scheck diskutiert mit dem Literaturchef der ZEIT Ijoma Mangold und Felicitas von Lovenberg (früher Moderatorin von “lesenswert”, jetzt selbst Verlegerin) über einige Bücher des Herbstes. Als Gast vervollständigt Insa Wilke, Literaturwissenschaftlerin und Kritikerin, das Quartett. (Wiederholung am Sonntag, den 16.10.16 um 08.45 Uhr im SWR Fernsehen oder um 10.15 Uhr in 3sat ). Lesenswert ist sehenswert! 🙂

Und das sind die Bücher:

  • Elena Ferrantes italienische Freundschaftssaga “Meine geniale Freundin“,
  • Colm Toíbíns Roman “Nora Webster“,
  • Christian Krachts Roman “Die Toten” 
  • Bodo Kirchhoffs (für den Deutschen Buchpreis nominierte) Novelle “Widerfahrnis

lesenswert/SWR