Februar 2017 – Dr. Kalyakorn Wongrak – hat ihren PhD of Agricultural Science (in Nutztierwissenschaften) gemacht – sie lebt heute in Thailand und arbeitet an der Chandrakasem Rajabhat Universität, Bangkok

Dr. Kalyakorn Wongrak – schrieb in Göttingen ihre Doktorarbeit im Bereich Nutztierwissenschaften, über das Projekt: Animal welfare und Umweltverträglichkeit von Legehennenhaltung im Freilandsystem. Für Nicht-Veterinäre eher ein Buch mit sieben Siegeln. Aber wie das Huhn so hat auch das Buch in Thailand eine ganz andere Bedeutung, wie im europäischen Raum. Die thailändische Literatur ist bisher im Westen relativ unbekannt. Während man sich der Literatur der meisten außereuropäischen Völker bereits seit über 200 Jahren widmet, beschäftigt man sich mit der Literatur der Thais erst seit einigen Generationen. Nur sehr wenige ausgewählte Werke liegen überhaupt in einer Übersetzung vor. Fast verlegen antwortet Dr. Wongrak auf die Frage; was denn ihre Bücher des Lebens sind: „Für die meisten Thais ist es schwierig, sich mit Literatur zu befassen, denn ein Großteil der historischen Werke ist noch gar nicht gedruckt, während andere nur als Handschriften in der Nationalbibliothek vorliegen, von deren Existenz bestenfalls Fachleute Kenntnis haben. Deshalb sind meine Erinnerungen an Bücher eher eine intensive Erinnerung an Erzählungen die eine Generation mündlich an die Nächste weitergibt.“ Im Jahre 1996 erstellte Professor Witayakorn Chiangkul (วิทยากร เชียงกูล) der Rangsit-Universität im Auftrag des Thailand Research Fund mit einer Reihe von Wissenschaftlern eine „Liste der 100 Bücher, die jeder Thai lesen sollte“ (หนังสือดี 100 เล่มที่คนไทยควรอ่าน). In einem Bericht gab er später zu, dass die meisten Titel nur schwer erhältlich seien, selbst wenn sie nur etwa 20 Jahre alt sind. Dennoch ist das Land reich an Sprache, Geschichten und Geschichte mit einer noch (fast) unentdeckten Literaturlandschaft. Lächelnd fügt sie hinzu: „Aber so wie ich meine Veterinärforschungen in Deutschland verfolgen konnte, so hoffe ich das sich auch viele junge Thais auf literarische Spurensuche begeben und in den nächsten zwanzig Jahren etwas bewegen können mit Wort und Schrift; für die breite Bevölkerung und über die Landesgrenzen hinaus.“   

Khao Luang Cave – Phetchaburi, Thailand – Foto: Alexander Riek

Som Sujeera – The Top Secret

Dr. Som Sujeera nimmt einen durchdringenden Blick auf das Geheimnis des Lebens und untersucht es aus einer modernen psychologischen Perspektive, fast wie ein buddhistischer Gelehrter. Dieser einzigartige literarische Ansatz half mir, mit praktischen Beispielen, wie ich mein eigenes Schicksals beeinflussen  und wie ich damit beginnen kann, die Welt zu schaffen, in der ich leben möchte. Ein großes Thema für mich; zu lernen mit den Herausforderungen des Lebens umzugehen. Im Grunde Fragen die der ganzen Menschheit gegenüberstehen: Ängste, unkontrollierte Wünsche, schädliche Überzeugungen und negative Denkweisen, die uns und unsere Träume nicht zueinander finden lassen. Ich wünsche mir für mich ein Universum; jenseits des Materiellen und des Unmittelbaren in der sich das Geheimnis einer größeren Wahrheit und des Friedens offenbaren. Natürlich spielen in diesem Buch die Lehren und Weisheit Buddhas mit hinein, was mir sehr zusagt. Und wer sucht es nicht dieses große Erfüllt-Sein, manche nennen es Glück; diese tiefe Zufriedenheit angekommen zu sein in seinem Leben. Ein wirklich gehaltvolles und nachhaltiges Buch für mich.

Cecelia Ahern – Love, Rosie

Rosie und Alex sind beste Freunde. Seit ihrer Kindheit. Schon allein deswegen können sie niemals ein Paar werden – oder doch? In Sachen Liebe stehen sich die beiden mal selbst, mal gegenseitig im Weg. Ein gescheiterter Annäherungsversuch hier, eine verpasste Gelegenheit da, und schon sendet das Schicksal die beiden in völlig unterschiedliche Richtungen. Können verschiedene Kontinente, ungewollte Schwangerschaften, desaströse Liebesaffären, Ehen, Untreue und Scheidungen das Band dieser Freundschaft zerreißen? Können Männer und Frauen überhaupt beste Freunde sein? Und gibt es wirklich nur eine Chance für die große Liebe? Klar hört sich das Buch eher wie eine Hollywoodschnulze an aber das Thema hat mich sehr bewegt, vielleicht weil man mit zunehmenden Alter anders über die Liebe, Nähe und das Leben denkt und ich mir die Frage stellte; kann man trotz Distanz und den Hindernissen die eine Liebe zwischen Mann und Frau so mit sich bringt, trotzdem einen dauerhaften Seelenfreund im Leben finden? Ein Buch das man seiner besten Freundin schenkt, wenn diese (mal wieder) Liebeskummer hat.

King Bhumibol Adulyadej – A Life’s Work

ภูมิพลอดุลยเดช – Seit 1946 stellte König Bhumibol Adulyadej die Integrationsfigur unseres  Landes dar. Der König sowie die königliche Familie genießen in Thailand höchsten Respekt. Dies wird unter anderem daran erkennbar, dass in den meisten Haushalten Thailands ein Bild des Königs hängt, ohne dass dies angeordnet wäre. Ich persönlich verehre und bewunderte diesen König sehr. Der König († 13.Oktober 2016) startete mehr als 1000 größere und kleinere Projekte, mit denen das gesamte Spektrum der ländlichen Probleme Thailands angesprochen wurde (von der Einführung neuer Nutzpflanzen über die Wasserhaltung, von der Trockenlegung von Sümpfen bis zur Erhaltung der letzten Regenwälder des Landes). Landwirtschaft, Bewässerungsprojekte, Rettungsdienst, Gesundheitswesen waren und sind zum Teil noch Problemfelder, für deren Verbesserung er persönlich sorgte und die er tatkräftig begleitete. Auf dem Palastgelände betrieb er eine Versuchsfarm, die sich mit Viehzucht und experimentellem Fruchtanbau beschäftigte. Das Motto seiner Regierungszeit lautete: Ich werde das Land einzig zum Vorteil seiner Menschen regieren. Aus diesem Grund verbrachte er insgesamt mehr Zeit unterwegs im Lande als in seinem Palast. Bei seinen Besuchen von landwirtschaftlichen Projekten, bei Staudämmen, Vieh- und Fischzuchten, wurden sein Wissen und seine Beratungen immer geschätzt. Dieses Buch ist für mich also ein MUSS und ich würde es jedem empfehlen der Thailand, fernab vom Tourismus, näher kommen will.

Jojo Moyes – Ein ganzes halbes Leben

Das Buch entdeckte ich an einem eiskalten, verschneiten Wintertag in einer Buchhandlung in Deutschland, die auch englischsprachige Bücher führten. Beim ersten blättern wusste ich, dass  will ich lesen. Die Geschichte von Lou und Will. Dramatisch, kitschig und herrlich romantisch. Ein Buch für einen Tag. Ein Tag wo es vor dem Fenster schneit, gedämpftes Licht an ist und man in einem Café sitzt. Und dann ist da diese Lou. Die weiß, dass nicht viele in ihrer Heimatstadt ihren etwas schrägen Modegeschmack teilen. Die weiß, dass sie gerne in dem kleinen Café arbeitet und dass sie ihren Freund Patrick aber eigentlich nicht liebt. Sie weiß nicht, dass sie schon bald ihren Job verlieren wird – und wie tief das Loch ist, in das sie dann fällt. Will weiß, dass es nie wieder so sein wird wie vor dem Unfall. Und er weiß, dass er dieses neue Leben nicht führen will. Er weiß jedoch nicht, dass er schon bald Lou begegnen wird. Eine Liebesgeschichte, ja aber mit einem besonderen Charme und nicht ohne Grund eine Sensationserfolg, ein schöner Schmöker, der natürlich auch schon verfilmt wurde.

Taylor/Coop/Wall – Veterinärparasitologie

Dies ist ein Buch das ich nie vergessen werde und das ich unzählige Male aus der Bibliothek geliehen habe. Ein Bestseller in der Veterinärparasitologie. Ein recht große Buch mit vielen Seiten über Parasiten in Tieren, die sehr nützlich für meine Doktorarbeit waren, besonders der Geflügelteil. Es ist erstaunlich wie sehr man für ein Thema „brennen“ kann auch wenn es anfänglich doch sehr nüchtern erscheint und so ein Wälzer des fundierten Wissens, es einem nicht gerade leicht macht tapfer an dem eigenen Projekt zu schreiben. Aber mit viel Ausdauer, Geduld und moralischer wie fachlicher  Unterstützung  ist mir diese Zeit in unvergesslicher Erinnerung geblieben. Als ich dann mein eigenes Exemplar in den Händen hielt, war das schon eine große Freude und Dankbarkeit die bis heute in mir nachhalt. Beide Bücher empfehle ich jedoch nicht als Lektüre für Literaten. 🙂

Frances Hodgson Burnett – Der geheime Garten

Eine beliebte Lese-Lern-Serie für thailändische Kinder um Englisch zu lernen, befasst sich mit unterschiedlichen Romanen, die Kinder in kleinen Einheiten (mit CD) lesen und hören können und es gibt diverse Übungen auf verschiedenen Schwierigkeitsniveaus zu den einzelnen Kapiteln. „Der geheime Garten“ spielt in England. Nach dem Tod ihrer Mutter kommt Mary auf das Schloss ihres sonderbaren Onkels. Die geheimnisvollen Umstände, die das verwöhnte Mädchen dort antrifft, krempeln sie völlig um. Heimlich findet sie Zugang zu dem hinter hohen Efeumauern verborgenen Lieblingsgarten ihrer verstorbenen Tante und baut sich dort eine eigene Welt auf. Als sie eines nachts ihren zehnjährigen Vetter in einem der hundert Zimmer des düsteren Hauses schreien hört, fasst Mary einen wichtigen Entschluss. Ein spannendes und berührendes Buch um drei einsame Kinder: die neugierige Waise Mary, ihr verwöhnter und kränkelnder Cousin Colin und der nette Naturbursche Dickon die in einem geheimnisvollen Garten eine Freundschaft schließen, die ihr Leben verändern wird … mich hat es sehr bewegt und sicherlich wird es noch viele Generationen von Kindern geben, die auf diese poetische Weise Englisch lernen.