Lesesalon

Edward Hopper “Reading woman”

Der LESESALON  ist ausschließlich für einen Kreis von literarisch-interessierten Frauen gedacht. Durch eine Laune des Zufalls wurde eines schönen Sommerabends, ein Gedanke der literarischen Langsamkeit zur Initiative eines Triumvirats, dass wiederum im Restaurant Goldmund nach einer sprachgewaltigen Lesung Judith Hermanns nun “aller Anfang” war, um einen zarten Gedanken in ein Vergnügen umzusetzen.

Heute ist es ein Privileg; Zeit und Muße für ein regelmäßiges Zusammenkommen zu haben, um über Kunst, Kultur und Literatur zu debattieren. Sich im digitalisierten und schnelllebigen Zeitalter ein Buch zur Hand zu nehmen und es nicht einfach allein und effizient zu konsumieren, sondern anregend und nachhaltig mit Gleichgesinnten zu diskutieren und zu verstehen – das ist Genuss. Auch heute (gute 230 Jahre später nach der Gründung, eines der bekanntesten Lesesalons durch Rahel Varnhagen), gilt der gleiche Grundsatz … Literatur braucht einen Raum. Den möchte ich hiermit allen Interessierten eröffnen. Oder wie Rahel es ausgedrückt hätte: “Alles, was noch erfunden werden soll, ist schon da; erkannt muss es nur werden.”

Der KLEINE LITERRATUR-RAUM stellt hierfür seine Räumlichkeiten sowie Wein, Bier, Wasser, Kaffee, Tee und kleine Snacks  zur Verfügung. Anne-Katrin Weis übernimmt die Moderation des Abends sowie die literarische Vorstellung des zu besprechenden Buches. Am Ende des Abends werden stets drei neue Bücher vorgestellt und dann in gemeinsamer Runde beschlossen, welches Buch wir demnächst im LESESALON besprechen werden. Selbstverständlich sind Vorschläge und Wünsche aller Teilnehmerinnen herzlich willkommen.

Ich freue mich außerordentlich, dass wir nun einmal im Monat gemeinsam Vergnügen an der Langsamkeit und der Literatur entdecken. “Ach, wo sind sie, die Flaneure von einst? Wo sind die faulen Burschen der Volkslieder, diese Vagabunden, die gemächlich von einer Mühle zur anderen zogen und unter freiem Himmel schliefen? Sind sie mit den Feldwegen, den Wiesen und der Natur verschwunden? Ein tschechisches Sprichwort beschreibt ihren süßen Müßiggang mit einer Metapher: Sie schauen dem lieben Gott ins Fenster. Wer dem lieben Gott ins Fenster schaut, langweilt sich nicht, er ist glücklich” … und liest. (sage ich!)

Die Anmeldung …

… für den LESESALON erfolgt jeweils verbindlich für ein gutes Jahr. Bitte unter der Rubrik; Der Raum entsprechendes Anmeldeformular ausfüllen.

Es kann jeweils am 1. monatlich, vierteljährlich oder halbjährlich gezahlt werden. Bitte auf der Anmeldung vermerken! 

1.Mai 2018 – 31. Juli 2018 sowie 01. September 2018 – 31. Juli 2019  

Betrag/monatlich: 17.- EUR