Mai 2017 – Buchempfehlung für KINDER: “Mach die Biege, Fliege!” von Kai Pannen

Tulipan Verlag

Mach die Biege, Fliege! Eines schönen Tages werden die grummelige Spinne Karl-Heinz und die Stubenfliege Bisy unsanft aus ihrem gemütlichen Netz geschüttelt. Schnell wird den beiden klar, was los ist: »Mit Beginn der warmen Jahreszeit wütet in vielen Wohnungen der sogenannte Frühjahrsputz. Dabei werden Insekten und Spinnen einfach weggefegt.« Auch Karl-Heinz und Bisy verlassen fluchtartig das Wohnzimmer, um in der großen grünen Weite des Gartens ein ruhiges Plätzchen für ein neues Zuhause zu finden. Eine spannende Suche beginnt, bei der das ungleiche Duo auf verschiedene Gartenbewohner trifft: nervige Ameisensoldaten, hilfsbereite Kellerasseln, wichtigtuerische Blattwanzen und gefährliche Libellen. Karl-Heinz und Bisy erleben den Garten mit all seinen Abenteuern und Gefahren. »Muss das sein? Kannst du mal aufhören, so mit dem Netz zu schaukeln? Netter Versuch, aber das macht es auch nicht aufregender hier«, schimpfte Bisy. „Mach ich doch gar nicht. Ich dachte, du wackelst“, antwortete Karl-Heinz. „Na klar, jetzt soll ich wieder an allem schuld sein. Typisch“, rief Bisy, der sich mittlerweile am Netz festklammern musste. Das Schwingen war jetzt so heftig, dass es unmöglich wurde, sich länger zu halten.«

Ein ganz wunderbares Frühlings- und Sommerbuch für Kinder ab 8 Jahre. Unbedingt lesen! 🙂

Kai Pannen lebt und arbeitet in Hamburg als Autor, Illustrator und Trickfilmer. Er studierte in Köln Malerei und Film. Danach arbeitete er u.a. in Dresden, bis er in Hamburg für Werbeagenturen und  große Unternehmen Trickfilmbeiträge für das Fernsehmagazin Plusminus gestaltete. Das machte ihm so viel Spaß das er nochmals die  Animation School Hamburg besuchte und viel dazu lernte, später war er dort selber Dozent. 2009 folgte dann sein erstes eigenes Buch Komme essen, Pfannkuchen! Im März wurde er zum Lesekünstler des Jahres 2017 gekürt. Den Preis erhielt er von der IG Leseförderung im Börsenverein des Deutschen Buchhandels der diesen einmal im Jahr vergibt, nachdem Buchhändler und Bibliotheken zur Abstimmung aufgerufen wurden.

Kai Pannen