08.11.2016 – Lesesalon Cora Stephan “Ab heute heiße ich Margo” & EXTRA Lektüre „Verzeihen – Vom Umgang mit Schuld“ von Svenja Flaßpöhler

Margo C StephanIMG-20160708-WA003Stendal in den Dreißigerjahren: Hier kreuzen sich die Wege von Margo und Helene. Margo ist Lehrling in der Buchhaltung, Helene Fotografin. Sie lieben denselben Mann, werden durch den Krieg und die deutsche Teilung getrennt und bleiben doch miteinander verbunden. Die Geschichte zweier Frauen mit einem gemeinsamen Geheimnis, berührend, fesselnd und voller Überraschungen! Margo weiß, was sie will: eine anspruchsvolle Arbeit und Verantwortung. Als sie Helene bei Photo-Werner trifft, hat diese schon viel riskiert. Sie ist im Spanischen Bürgerkrieg zwischen die Fronten geraten. Mit ihr taucht Alard von Sedlitz in Stendal auf, ein charismatischer junger Schlesier, in den sich beide verlieben. Sie werden durch Krieg und Verfolgung getrennt. Margo verliert auf der Flucht 1945 ihr Kind und beinahe ihr Leben. Mit Henri, dem der Krieg alle Illusionen geraubt hat, baut sie sich eine neue Existenz in Westdeutschland auf. Helene, die Buchenwald überlebt hat, wird in Ostberlin von der Stasi zur »Kundschafterin des Friedens« ausgebildet. Auf dem Höhepunkt des Kalten Krieges treffen beide wieder aufeinander, verbunden durch ein Familiengeheimnis und gelenkt durch die Stasi. Doch selbst das Ende der DDR bedeutet kein Ende ihrer dramatischen Verstrickung, die noch bis ins letzte Jahr des 20. Jahrhunderts reicht. Weiterlesen

07.07.2016 LESESALON des Kleinen Literatur-Raums Alzenau besucht die Lesung der Autorin Cora Stephan in Seligenstadt

IMG-20160708-WA000Cora Stephan

Die Lesung Cora Stephans aus “Ab heute heiße ich Margo” erschienen bei Kiepenheuer & Witsch am 07.07.2016 (in Kooperation mit dem Kreis Offenbach und dem Kleinen Literatur-Raum Alzenau) – besuchte unser LESESALON natürlich mit großer Vorfreude. Trotz des WM-Halbfinales am Lesungsabend, fesselte Stephan alle interessierten und begeisterten Zuhörer auf der Stelle. Ihr umfassendes Geschichtswissen und ihre detailgenauen Recherchen machten den Abend zu einem ganz besonderen Erlebnis. Anschließend war uns allen klar –  den Roman müssen wir im Herbst (unserem nächsten LESESALON) nochmals gemeinsam besprechen. Ich hoffe ja insgeheim auf eine Fortsetzung dieser fesselnden Familiengeschichte … und habe Cora Stephan schon einmal herzlich eingeladen!

img_3958img_3926Danke Mädels für den tollen literarischen Abend mit Euch! 🙂

Für nähere Infos bitte auf den folgenden Link klicken:

Lesungen Winterrefektorium_Stephan

07.07.2016 – Lesung von Cora Stephan, “Ab heute heiße ich Margo” in Seligenstadt in Kooperation des Kreises Offenbach mit dem Kleinen Literatur-Raum

Termin:
07.07.2016, 19:00 Uhr

Ort:
Winterrefektorium im RegioMuseum,
Klosterhof 2-4,
63500 Seligenstadt

img_3935

Die Geschichte zweier starker Frauen und eines ganzen Jahrhunderts

Stendal in den Cora StephanDreißigerjahren: Hier kreuzen sich die Wege von Margo und Helene. Margo ist Lehrling in der Buchhaltung, Helene Fotografin. Sie lieben denselben Mann, werden durch den Krieg und die deutsche Teilung getrennt uimg_3926nd bleiben doch miteinander verbunden. Die Geschichte zweier Frauen mit einem gemeinsamen Geheimnis, berührend, fesselnd und voller Überraschungen!

Margo weiß, was sie will: eine anspruchsvolle Arbeit und Verantwortung. Als sie Helene bei Photo-Werner trifft, hat diese schon viel riskiert. Sie ist im Spanischen Bürgerkrieg zwischen die Fronten geraten. Mit ihr taucht Alard von Sedlitz in Stendal auf, ein charismatischer junger Schlesier, in den sich beide verlieben. Sie werden durch Krieg und Verfolgung getrennt. Margo verliert auf der Flucht 1945 ihr Kind und beinahe ihr Leben. Mit Henri, dem der Krieg alle Illusionen geraubt hat, baut sie sich eine neue Existenz in Westdeutschland auf. Helene, die Buchenwald überlebt hat, wird in Ostberlin von der Stasi zur »Kundschafterin des Friedens« ausgebildet. Auf dem Höhepunkt des Kalten Kriegs treffen beide wieder aufeinander, verbunden durch ein Familiengeheimnis und gelenkt durch die Stasi. Doch selbst das Ende der DDR bedeutet kein Ende ihrer dramatischen Verstrickung, die noch bis ins letzte Jahr des 20. Jahrhunderts reicht. Cora Stephan erzählt Zeitgeschichte als Familiengeschichte und entwirft Charaktere, denen man voller Spannung folgt, getrieben von dem Wunsch, dem Rätsel von Liebe, Verwandtschaft und Verrat auf die Spur zu kommen.

IMG-20160705-WA001Nachlese & Impressionen:

img_3918

img_3923

img_3938 img_3953

img_3956