2015 – Lesesalon: “Über mich sprechen wir ein andermal” von Edna Mazya

Edna MayzaDrei selbstbewusste, willensstarke Frauen auf der Suche nach dem Glück. Eine deutsch-jüdische Familie, drei Frauengenerationen und ihr Kampf um Unabhängigkeit und Lebensglück – mit hinreißendem Humor und einem vortrefflichen Gespür vor allem für die komischen Seiten der Verzweiflung schreibt Edna Mazya in ihrem Roman “Über mich sprechen wir ein andermal“.  Drei selbstbewusste Frauen, die die Schwächen ihrer Mütter zwar verachten, deren Fehler aber trotzdem wiederholen. Nomi, Verlegerin aus Leidenschaft in Tel Aviv,  sie reist nach Wien und begegnet überall den Spuren ihrer Familie, deren Tagebücher immer noch ungelesen auf Nomis Speicher in Tel Aviv liegen. Sie lässt sie sich schicken und begibt sich auf eine Reise in die eigene Familiengeschichte. »Ein brillantes, fesselndes Buch, das ich mit angehaltenem Atem gelesen habe.«  Zeruya Shalev, Autorin

KiWi.de